Sie sind hier

Neue Medien - Belletristik

Der älteste Sohn der indischen Familie Patel, der reichsten Familie im Dorf, soll Arzt werden. Nach seinem Medizinstudium schickt ihn sein Vater in die USA, wo er am Parkview Hospital in Dallas seine Ausbildung als Assistenzarzt vervollständigen soll. Der junge Inder, noch streng nach den alten Traditionen erzogen, trifft auf die moderne westliche Welt mit völlig neuen Sitten, vorallem was die Beziehung zwischen Mann und Frau betrifft. Anil ist ehrgeizig und arbeitet sich nach oben. Er wohnt mit zwei anderen indischen Männern in einer WG. Einer davon ist den westlichen Sitten gegenüber sehr aufgeschlossen, der andere versucht sich so zu verhalten, wie er es gewohnt ist.
Anil muss erfahren, dass sein Vater gestorben ist, leider ist die Zeit zu knapp, sodass er nicht mehr zur Beerdigung kommen kann. Sein Vater war eine sehr wichtige Person für Anil, außerdem hatte er die Rolle eines Ratgebers für das kleine Dorf. Diese schwere Aufgabe muss nun Anil übernehmen. Bei seinem nächsten Besuch daheim, noch völlig durcheinander durch einen tödlichen Diagnosefehler, sieht er sich dieser schweren Aufgabe kaum gewachsen. Daheim erfährt er auch, dass Leena, mit der er eine keusche Romanze in seiner Kindheit hatte, inzwischen verheiratet ist. Ihre Eltern haben wie es üblich ist, die Ehe arrangiert, mussten allerdings Schulden bei der Familie Patel machen, um die hohe Mitgift zu bezahlen. Leena lebt nun in einem kleinen Dorf 100 km weit weg von zuhause. Von Reichtum kann nicht die Rede sein, das Haus ist heruntergekommen, die Felder verwahrlost, Schwiegermutter und Schwägerin behandeln sie wie eine Sklavin und ihr Mann schlägt und misshandelt sie. Doch von alldem bekommt ihre Familie daheim nichts mit und Leena schämt sich zu sehr, es zuzugeben. Sie will doch eine gute Ehefrau sein! Irgendwann kommt es zum Eklat: Leenas Ehemann versucht sie zu verbrennen, aber sie kann schwer verletzt fliehen und kehrt - in Schande - wieder nach Hause zurück. Die Familie ist seitdem geächtet und in Armut.
Von alldem weiß Anil nichts als er zurückkehrt. Er hat selbst eine Beziehung mit seiner amerikanischen Nachbarin angefangen und weiß nicht, ob er das seiner Familie sagen soll. Gleichzeitig wird der Druck im Krankenhaus immer größer, die Konkurrenz unter den Assistenzärzten wächst. Anil macht sich Sorgen, ob er das alles schaffen wird. Seine Mutter erwartet von ihm, dass er nach Indien zurückkehrt. Doch Anils Pläne sind andere. Bei einem weiteren Besuch in Indien trifft er Leena wieder...

Dieses Buch hat mir die Augen geöffnet. Ich wusste nicht, wie sehr in Indien die Tradition von vermittelter Ehe noch gelebt wird, wie wichtig die Mitgift ist, die offiziell seit 1961 schon verboten ist, aber immer noch verschulden sich Familien. Auch wie weit es verbreitet ist, dass Ehefrauen gequält und verbrannt werden, auch von den Schwiegermüttern, war mir in diesem Ausmaß nicht bekannt. Mich hat diese große Diskrepanz zwischen Tradition und Moderne erstaunt. Ich danke der Autorin, dass sie dieses Thema der westlichen Welt auf diese Weise näher gebracht hat und ich hoffe, dass sich dadurch etwas ändern wird.

Wenn jemand aus Sch... Gold machen kann, dann Lars Simon. Seine Tierexkrementetrilogie ist sehr erfolgreich und das aus gutem Grund: Skurrile Charaktere, die durch ihre Überzeichnung unglaublich witzig sind  und konsequent durch die drei Bücher entwickelt werden und eine ebenso skurrile Story gehören zum Erfolgsrezept des Autors.
Worum geht es diesmal?
Torsten erwirbt das kleine Ferienhäuschen und steckt mitten in den Renovierungsarbeiten, als Lindas Vater auftaucht. Linda sei verschwunden! Eigentlich sollte sie in Lappland bei ihrem Ex-Freund Olle sein, um an einem Kulturprojekt mitzuarbeiten, doch seit Tagen sei sie nicht mehr erreichbar. Torsten und sein Überraschungsgast Rainer, der auf der Suche nach einem neuen Kulturintegrationskurs inklusive Sprachkurs ist, machen sich auf in den eisigen Norden, um Linda aufzuspüren. Was sie auf dem Weg dorthin erleben, geht auf keine Rentierhaut: Rasende Asen, randalierende Feministinnen und vor allem Schnee, sehr viel Schnee. Der Weg zum, es darf verraten werden, Happy End ist eisig und mühsam, aber unglaublich lustig.
Ein köstlicher Lesespaß!

Band 1 Elchscheiße

Band 2 Kaimankacke

Seiten